Geschäftsentwicklung

1996 als Beton- und Fertigteilwerk gegründet, entschied sich die Sudholt-Wasemann GmbH nach über 10 jähriger Tätigkeit in der Bauindustrie neue Wege einzuschlagen, mit dem Ziel, in Sachen Beton neue Maßstäbe zu setzen. Durch Beobachtung und Analyse der Entwicklung von Markt, Technologien und Wettbewerb sah man die Chance, hochfesten Beton (Ultra High Performance Concrete – UHPC – ein zementgebundener Hightech Beton auf rein mineralischer Basis) in einem bis dahin weitgehend unerschlossenen Markt, der Maschinenbauindustrie, zu etablieren.

Man gewann nach ersten erfolgreichen Entwicklungen weitere Pioniere auf diesem Gebiet als starke Partner und legte 2010 mit dem ersten konzipierten und produzierten Maschinengestell aus UHPC für Holzbearbeitungsmaschinen der Homag-Group den Grundstein für die heutige Kernkompetenz der Sudholt-Wasemann GmbH. Um den neuen Herausforderungen einer erfolgreichen Markteinführung gerecht zu werden, war 2009 der Umzug in größere, modernere Produktionshallen und eine stetige Erweiterung dieser und des Mitarbeiterteams unumgänglich. Heute fertigt die Sudholt-Wasemann GmbH auf 5000 Quadratmetern Fläche und mit über 20 Mitarbeitern auf höchstem technischem Niveau. Eine mit moderner CNC-Technik ausgestattete Metallverarbeitung, ein individueller Formenbau, eine Lackierstraße sowie präzise Messtechnik sind Meilensteine eines stetigen Entwicklungsprozesses, der durch kontinuierliche Investitionsbereitschaft und Fortschritt gekennzeichnet ist.

Die Verleihung des ZIM-Innovationspreises 2012 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bestätigt den Erfolg der Neuausrichtung des Unternehmens. Seit 2009 ist die Sudholt-Wasemann GmbH mit ihren Partnern regelmäßig auf großen Fachmessen, wie beispielsweise der EMO (Weltleitmesse der Metallbearbeitung), vertreten.